Die-Strand-Bunnys
  Fütterung
 










                 
 

 Frisches Grün steht bei uns
täglich auf dem Speiseplan,
egal ob aus der Natur oder
zur Winterzeit aus dem
Geschäft mit dazugekauft,
denn Kaninchen brauchen
sekundäre Pflanzenstoffe.
Hier sind insbesondere
Bittersalate, wie Endeviensalat,
Chicoree, Radicchio, Rucola
& der Zuckerhut zu
bevorzugen. Auch einige
Kohlsorten können nach
langsamer Anfütterung
gut mit angeboten werden.
Zu den eher gut verträglichen
Sorten gehören, Brokkoli,
Grünkohl, Blumenkohl,
Chinakohl, Kohlrabi &
Romanesco. Möhrengrün
& Selleriegrün werden von
den Zwergen ebenfalls
sehr geliebt & dürfen somit
gerne angeboten werden.
Blättriges sollte am besten
bei der Frischfütterung
überwiegen aber auch
einiges an Gemüse darf
( insbesondere zur kalten
Jahreszeit ) im Gemisch &
in Maßen ( kalorienreich )
mitangeboten werden. Wie
z.B.Möhren, Fenchel,
Petersilienwurzel, Pastinake,
Topinambur, Rote Beete,
Paprika, Futterrübe,
Steckrübe, Sellerieknolle,
Spinat. Desweiteren sind
Kräuter sehr sehr wichtig
und sollten somit niemals
fehlen. Petersilie, Dill,
Oregano, Pfefferminze, 
Kerbel, Koriander,
Basilikum, Salbei,
Thymian, Rosmarin,
Liebstöckel usw.
  
  


        



 







Zudem gibt auch einiges an
Futter als Trockenvariante
& einige Anbieter haben
sich Qualität & möglichst
Naturnah zur Voraussetzung
gemacht und jene möchte
ich gerne auch
weiter empfehlen.



www.futterkraemerei.com

www.hasenhaus-im-odenwald.de

www.kaninchenladen.de

www.scheunenlaedchen.com

www.mixerama.de



Und was natürlich auch
auf gar keinen Fall 
fehlen darf ist ein
 Heu von sehr
guter Qualität 


www.samberger-heustadl.de




Von der Fütterung jenem
oder ähnlichem Strukturfutter
ist grundsätzlich abzuraten.
Es enthält viel zu viel Stärke,
 ist zu kalorienreich & kein
Kaninchen braucht es. Denn
dadurch kann das
Wohlergehen des Tieres
stark geschädigt werden,
angefangen von Magen Darm
Problemen wie z.B.Durchfall
oder Aufgasungen, was leider
auch schnell zum Tod führen
kann. Desweiteren kann es zu
Zahnproblemen führen weil
das ausreichende mahlen
durch die (ungeeignete) Kost
ausbleibt. Füttern 
Sie ihre
Zwerge so naturnah wie
möglich angelehnt an die Kost
ihrer wilden Artgenossen,
damit Sie lange Freunde
an ihnen haben.




 








 

 
  Heute waren schon 16 Besucherhier!  
 
Diese Webseite wurde kostenlos mit Homepage-Baukasten.de erstellt. Willst du auch eine eigene Webseite?
Gratis anmelden